So tönt unsere Stadt – Voici comment sonne notre ville

Im Projekt „So tönt unsere Welt“ entsteht bis Ende 2016 eine Hörlandkarte aus klingenden Postkarten. Schulkinder aus ganz unterschiedlichen Orten der Schweiz gestalten zusammen mit MusikerInnen und TontechnikerInnen akustische Porträts ihres Wohnorts. Im Kanton Bern hat eine Schulklasse aus Unterseen bereits 2011 ein Hörstück in deutscher Sprache aufgenommen.

Nun wurden in der Stadt Biel-Bienne zusammen mit zwei Schulklassen weitere und erstmals zweisprachige Hörpostkarten erarbeitet. Diese Hörportraits widmen sich vor allem dem Austausch zwischen der deutschen und französischen Sprache. Zugleich bilden sie den Ausgangspunkt einer Diskussion zur Mehrsprachigkeit in der Schweiz: Kinder und Erwachsene werden im Rahmen von Kurzworkshops an Schulen zur Hörlandkarte befragt. Sie diskutieren ihre Eindrücke zu den akustischen Porträts und nehmen ihre Kommentare auf. Aus dem so gewonnenen Tonmaterial wurde im Anschluss zusammen mit Klängen und Geräuschen aus den einzelnen Hörstücken eine Radiosendung produziert.

Musikalische Projektleitung: Abril Padilla und Jonas Kocher

Zeitraum: Januar – Juni 2016

Dieses Projekt wird gefördert von der Stiftung für Radio und Kultur Schweiz, der Oertli-Stiftung, der Fondation Dulcimer pour la Musique, der Stiftung Pro Scientia et Arte, vom Programm Bildung und Kultur des Kantons Bern und der Fondation Johanna Dürmüller-Bol.